Unsere Schule...

Die Grund- und Mittelschule Kirchseeon befindet sich im Ortskern des Marktes Kirchseeon am südlichen Rand des Ebersberger Forstes. Die Schüler beider Schularten werden an den zwei Standorten Kirchseeon und in Eglharting unterrichtet.
Die Mittelschule ist eine Ganztagsschule. Die Schüler erhalten hier Unterricht, der über den ganzen Tag verteilt ist und alle Unterrichtsfächer, Arbeitsgemeinschaften und Intensivierungsstunden rhythmisiert unterrichtet. Die Schüler essen gemeinsam zu Mittag. Der Unterricht endet um 15:30 Uhr.
Die offene Ganztagschule der Grundschule können Kinder nach Unterrichtsschluss besuchen, falls die Eltern das wünschen. Der Besuch ist kostenlos, wir bieten zudem ein Mittagessen an.
In der Grundschule wird im Schuljahr 2020/21 eine erste Klasse in Kirchseeon im gebundenen Ganztagsunterricht unterrichtet. Der Unterricht endet um 15:30 Uhr. Unser Partner das Berufsbildungswerk Kirchseeon bietet für diese Klasse zusätzliche Betreuung durch Sozialpädagogen im Rahmen des Unterrichts an.
Das Schulprogramm wird durch drei Deutschklassen ergänzt, in denen Schüler mit nur geringen deutschen Sprachkenntnissen für den Übergang in eine Regelklasse fit gemacht werden. Schüler lernen dort in der Regel ca. ein Jahr vor allem intensiv Deutsch. Der Unterricht findet ebenfalls im Ganztagsbetrieb statt. 

Weiterlesen ...

In unmittelbarer Nähe zur Schule in Kirchseeon befindet sich das Schwimmbad, in dem unser Schwimmunterricht statt findet. Beide Schulstandorte verfügen über voll ausgestattete neuwertige Turnhallen.

Abwechslungsreicher, schülerorientierter Unterricht mit dem Anspruch möglichst jedem Schüler einen guten Abschluss zu ermöglichen ist der Anspruch jeder Schule. Der direkte Draht zu unseren Schülern in einer von Verständnis und gegenseitiger Wertschätzung geprägten Lernatmosphäre in modernen, renovierten Räumen ist ein besonderes Wesensmerkmal unser Schule. Ein homogenes und motiviertes Kollegium, in dem die Lehrerpersönlichkeit genügend Freiraum zur Entfaltung seiner individuellen pädagogischen Strategien erhält, bietet seinen Schulklassen auch viele besondere Vorhaben wie Betriebserkundungen, Exkursionen zu besonders sehenswerten Stätten der Umgebung, Expertenbesuche im Unterricht, Sportveranstaltungen, musikalische Erziehung mit Singklassen, Kunstprojekte oder die Teilnahme an Wettbewerben. Eine große Projektwoche für die ganze Schule zu jeweils unterschiedlichen Themen wie z.B. Umwelt, Bayern, Literatur,..., ergänzt und bereichert das pädagogische Programm in Zeiten, die das möglich machen!

...hat ein vielfältiges Schulleben

Blick nach Vorne

Man kann es auch als Trotzreaktion sehen. Tatsächlich ist es auch eine unserer Aufgaben, positive Impulse zu setzen.

  

Bilder aus der Kunst-AG der Mittelschule

 

unser Partnerprojekt "Klasse 9 trifft Klasse 1"

 

Weiterlesen …

Aktuelle Coronalage

Die Schulen und Kindergärten sind nicht von Schließungen oder Teilschließungen betroffen. Es gelten nach wie vor die Hygieneregeln wie Abstand halten oder Mundschutz tragen nach dem auch hier veröffentlichten Hygieneplan. Ein wesentlicher Unterschied zum Lockdown im Frühjahr ist also, dass die Schülerinnen und Schüler täglich und in vollem Umfang beschult werden. Selbstverständlich mit den Einschränkungen, die die Schutzvorschriften vorschreiben. Die Schwimmbadnutzung muss daher leider bis auf Weiteres entfallen.

Neue Erkenntnisse teilen wir zeitnah mit, wenn sie sich auf den Schulbetrieb auswirken.
FK

Weiterlesen …

Krank in die Schule?

Die Neuauflage des Hygienplanes für Schulen sieht folgende Regelung bei Krankheit eines/r Schülerin/s vor. Alle Angaben können im hier veröffentlichten Hygieneplan eingesehen werden.

Schulbesuch bei leichten Erkältungs-symptomen

Abschnitt III.14.1

 

Stufe I+II: ja, aber ab
Jg. 5 mit 24-stündiger Karenzzeit

 

Stufe III: ja, aber nur mit negativem Test bzw. ärztlichem Attest und ab Jg. 5 zudem mit 24-stündiger Karenz

Schulbesuch mit Krankheitssymptomen

Abschnitt III.14.1

in allen Stufen nicht möglich

Allgemeine Überlegung: Im Zweifelsfall soll sich das Kind zunächst zu Hause auskurieren. Ein vorzeitiges Erscheinen in der Schule erhöht das Infektionsrisiko (wie sonst auch!).

Ist das Kind wieder gesund, darf es auch ohne Testung die Schule besuchen.
FK

Weiterlesen …

Corona - neueste Entwicklung Stand 16.10.2020

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Ebersberg hat die Grenze von 50 Ansteckungen pro 100 000 Einwohnern deutlich überschritten. Die zieht für das Verhalten im öffentlichen Raum oder für das soziale Leben weitreichende Einschränkungen nach sich.

Im Zusammenwirken mit der Regierung von Oberbayern ist man für die Schulen im Landkreis Ebersberg zunächst zu folgender Regelung gekommen: Es gibt - gültig vorläufig von 19.10 - 30.10.2020, also bis zu den Herbstferien - eine Maskenpflicht für alle Schülerinnen und Schüler jeder Jahrgangsstufe, ebenso für alle Lehrkräfte oder an der Schule tätigen Personen. Die Maskenpflicht gilt an jedem Ort der Schule, also auch im Unterricht. Auch wenn dies für alle Beteiligten eine große Herausforderung ist, scheint dieses Mittel noch am wirksamsten zu sein, solange der Unterricht in Präsenz ablaufen kann.

Der Unterricht läuft nach wie vor in Präsenz aller Schüler an jedem Tag zu den gewohnten Zeiten.

Der Hygieneplan der Schule sieht weiterhin vor Abstände zueinander einzuhalten, wo es nur geht. Die mittlerweile schon zur Gewohnheit gewordenen weiteren Hygieneregeln wie Händewaschen, Vermeidung von direktem Kontakt oder längeren Face-to-face-Kontakt, Nießetikette, Anstellen mit Abstand, Betreten und Verlassen des Schulhauses mit Abstand, Abstand zwischen Lehrerpult und erster Schülerreihe soweit es geht, werden nachdrücklich immer wieder ins Bewusstsein der Schüler gerückt und auch überwacht bzw.sanktioniert, falls die Regeln nicht ausreichend beachtet werden.

Sonderfall Sportunterricht: In Stufe 3 sind im Innenbereich sportpraktische Inhalte zulässig, soweit dabei ein
Tragen von MNB zumutbar/möglich ist und der Mindestabstand von 1,5 m unter allen Beteiligten eingehalten wird.
Freien ist eine Sportausübung ohne MNB dann möglich, wenn der Mindestabstand von 1,5m unter allen Beteiligten eingehalten werden kann und die Regelungen zur Sportausübung im Vereinssport dies erlauben.

Somit muss der Schwimmunterricht bis auf Weiteres entfallen.

FK

Weiterlesen …

Hygienevorsorge im Schulbetrieb

Wir veröffentlichen die für unser Eltern wesentlichen Auszüge aus den Beschlüssen des Ministerrates vom 2.9.2020 und informieren Sie über die an unserer Schule veranlasste Umsetzung (kursiv).

Maskenpflicht

Alle Schüler behalten ihre Maske innerhalb des Schulgeländes und im Schulgebäude und in der Turnhallenumkleiden oder im Schwimmhallenbereich grundsätzlich auf. Schüler dürfen die Maske abnehmen, wenn sie sich auf ihrem Platz befinden.

Drei-Stufen-Plan

Der Unterrichtsbetrieb im Schuljahr 2020/21 wird in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen nach einem Drei-Stufen-Plan organisiert, der sich an den Werten der Sieben-Tage-Inzidenz in einem Landkreis bzw. einer kreisfreien Stadt orientiert. Ziel ist, dass die Schülerinnen und Schüler bei bestmöglichem Infektionsschutz für alle Beteiligten möglichst viel Präsenzunterricht erhalten.

Der Plan unterscheidet folgende Szenarien, die sich jeweils unterschiedlich auf die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung und die Gestaltung des Unterrichts auswirken: 

Stufe 1: Sieben-Tage-Inzidenz < 35 pro 100.000 Einwohner (Maßstab Kreis):
Hier findet Regelbetrieb unter Beachtung des Rahmen-Hygieneplans statt. Eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt auf dem gesamten Schulgelände. Im Klassenzimmer können Schülerinnen und Schüler die Maske am Sitzplatz abnehmen.

Welche Maßnahmen ab Stufe 2 gelten lesen Sie hier.

Bei einer vollständigen oder teilweisen Umstellung auf Distanzunterricht über einen längeren Zeitraum wird voraussichtlich auch wieder eine Notbetreuung einzurichten sein.

Lesen Sie bitte weiter.

 

Weiterlesen …

Wir sind gestartet

Der Schulstart unter "Corona-Bedingungen" hat zahlreiche Veränderungen in der Schulorganisation und im Unterrichtsbetrieb erzwungen. Unter immensem Aufwand in darüber hinaus stark angespannter Personalsituation ist es aber gelungen jede Klasse mit einer Klasslehrkraft zu versorgen. Jedoch ist die personelle Ausstattung sehr dünn und sogenannte Mobile Reserven gibt es für den Landkreis keine mehr. Es ist Gewissheit, dass alle Schulen immer wieder einzelne Corona- oder Coronaverdachtsfälle werden abarbeiten müssen, was zu schwierigen Vertretungssituationen führen kann. Selbstverständlich bemüht sich die Schule um kreative und pragmatische Lösungen, darf aber den Hygieneplan nicht außer Acht lassen. Daher kann es vor allem in der kommenden kalten Jahreszeit ausnahmsweise auch zu Unterrichtsausfällen kommen.

Verschiedene aktuelle Themen beschäftigen uns neben dem Kerngeschäft Unterricht. Hier eine Übersicht:

Elternabende: um einen "Touch" Normalität unter strenger Berücksichtigung des Hygieneplanes in das Schulleben zu bringen, können Elternabende stattfinden unter folgenden Auflagen:

spätestens nach 45 min Pause
insgesamt keinesfalls länger als 90 min
Abstand 1,5 m muss eingehalten werden
stets ausreichend Lüften
Raumgröße muss der angemeldeten Teilnehmeranzahl angepasst sein
ein Sitzplan wird erstellt
in den Pausen ebenfalls Abstand einhalten
im Zimmer möglichst ebenfalls Maske auflassen
Lehrkräfte mit ausreichend Abstand Vortrag auch ohne Maske möglich.

Die Teilnahme der Eltern ist selbstverständlich freiwillig, es entsteht kein Informationsnachteil. Sieht sich eine Lehrkraft gefährdet, wird der Elternabend online abgehalten oder verschoben bzw. in Abstimmung mit den Eltern abgesagt. Alle relevanten Inhalte gehen den Eltern zu. Klasseninterne Entscheidungen werden mit den Elternvertretern abgesprochen.

 

Unterricht: während in der Grundschule ohne Maske unterrichtet werden kann, läuft der Unterricht unter Einhaltung der Hygieneregeln unter Corona-Bedingungen weitestgehend normal; dies trifft auch für die Mittelschule und den Ganztagsbetrieb zu; (aktualisiert am 28.09.)

Pausen: zusätzliche Pausen werden eingestreut und dabei ausreichend gelüftet; Entzerrung in den Pausenhöfen - Mittelschüler haben für ihre Klasse eigene Bereiche, eine Vermischung soll verhindert werden;

Mensa: Abstände beim Anstellen müssen strikt eingehalten werden; Reduzierung der Sitzplätze; im Notfall Begrenzung der Gesamtpersonenanzahl; Laufwege sind gekennzeichnet; Essensrückgabe beim Ausgang statt neben der Küche; tägliche Beobachtung der Situation und nötigenfalls Korrektur; Essen im Klassenzimmer, falls die Abstände nicht mehr eingehalten werden können;

 

Weiterlesen …