Unsere Schule...

Die Grund- und Mittelschule Kirchseeon befindet sich im Markt Kirchseeon am südlichen Rand des Ebersberger Forstes. Die Schüler beider Schularten werden an den zwei Standorten Kirchseeon und Eglharting unterrichtet.
Die Mittelschule wird Jahr für Jahr zur Ganztagsschule ausgebaut. Die Schüler erhalten hier Unterricht, der über den ganzen Tag verteilt ist und rhythmisiert Kernfächer, Arbeitsgemeinschaften und Intensivierungsstunden anbietet. Die Schüler essen auch gemeinsam zu Mittag.
Die offene Ganztagschule versorgt die Kinder der Grundschule nach Unterrichtsschluss, falls die Eltern das wünschen.
Das Schulprogramm wird durch drei sogenannte Deutschklassen ergänzt, in denen Schüler mit nur geringen deutschen Sprachkenntnissen für den Übergang in eine Regelklasse fit gemacht werden.

Weiterlesen ...

Neben regulären Grund- und Mittelschulklassen gibt es drei sogenannte Deutschklassen, in denen Kinder mit nur geringen Deutschkenntnissen unterrichtet werden. Sowohl in Kirchseeon als auch in Eglharting werden die Schulkinder im Anschluss an den Unterricht in Hortgruppen und in Gruppen der offenen Ganztagesschule betreut.

Die Mittelschule wird Jahr für Jahr zur Ganztagsschule ausgebaut. Die Schüler erhalten hier Unterricht, der über den ganzen Tag verteilt ist und rhythmisiert Kernfächer, Arbeitsgemeinschaften und Intensivierungsstunden anbietet. Die Schüler essen gemeinsam zu Mittag und werden auch in der anschließenden Freizeit jeweils von Lehrkräften betreut. Im kommenden Schuljahr sind vier Klassen im Ganztagsbetrieb.

In unmittelbarer Nähe zur Schule in Kirchseeon befindet sich das Schwimmbad, in dem unser Schwimmunterricht statt findet. Beide Schulstandorte verfügen über voll ausgestattete neuwertige Turnhallen.

Abwechslungsreicher, schülerorientierter Unterricht mit dem Anspruch möglichst jedem Schüler letztlich einen guten Abschluss zu ermöglichen ist der Anspruch jeder Schule. Der direkte Draht zu unseren Schülern in einer von Verständnis und gegenseitiger Wertschätzung geprägten Lernatmosphäre in modernen, renovierten Räumen ist ein Wesensmerkmal unser Schule. Ein homogenes und motiviertes Kollegium bietet seinen Schulklassen darüber hinaus viele besondere Vorhaben wie Betriebserkundungen, Exkursionen zu besonders sehenswerten Stätten der Umgebung, Expertenbesuche im Unterricht, Sportveranstaltungen, musikalische Erziehung mit Singklassen, Kunstprojekte oder die Teilnahme an Wettbewerben. Eine große Projektwoche für die ganze Schule zu jeweils unterschiedlichen Themen wie z.B. Umwelt, Bayern, Literatur,..., ergänzt und bereichert das pädagogische Programm.

...hat ein vielfältiges Schulleben

Cybermobbing - geht alle an

Mindestens jeder dritte Schüler zwischen 12 und 19 Jahren hat es laut Umfragen schon selbst miterlebt, die Dunkelziffer ist noch viel höher: „Cybermobbing“, also das absichtliche Beleidigen, Bedrohen, Bloßstellen oder Belästigen von Mitschülern mithilfe von Internet und Smartphone. Viele Schüler sind sich nicht bewusst, wie schnell „harmlose Späße“ in traurigen Ernst umschlagen. Auch die meisten Eltern wissen nicht, wie grundlegend sich Cybermobbing von früheren Hänseleien unterscheidet – und dass es um ein Vielfaches gefährlicher ist.

Der Digitaltrainer und Medienpädagoge Daniel Wolff beantwortete an zwei Workshops für Schüler entsprechende Fragen und klärte auf, dass das systematische Beleidigen über soziale Netzwerke kein harmloser Vorgang ist. An einem Elternabend am Donnerstag, 6.2. beantwortete er viele Fragen zum Thema und klärte die Eltern und Lehrkräfte, die sich Zeit für diesen Abend genommen hatten, auf. Zum Beispiel wurde genau erläutert:
Was ist Cybermobbing genau – und warum ist es besonders gefährlich? Wie häufig ist Cybermobbing? Und welche Arten gibt es? Was sollte ich sofort tun, wenn mein Kind betroffen ist – und was auf keinen Fall?

Viele der über 50 Besucher des Abends zeigten sich ehrlich betroffen aber auch erstaunt über die vielfältigen Formen des Cybermobbings. Es wurde aber auch nicht vergessen zu betonen, dass nur Aufklärung und der offene Umgang mit dem Thema vielleicht schon bestehende Problem lösen können. FK

Weiterlesen …

Münchner Schulschachmeisterschaften: Kirchseeon belegt den dritten Rang

Am Samstag, 1.2.2020  ist unsere Schulschachmannschaft Dritter bei den Münchner Mannschaftsmeisterschaften geworden. An den ersten beiden Brettern spielten die Vereinsspieler Philipp Lausmann und Paul Ritterbusch, hinten haben die Newcomer Leo Nuber, Franz Ottmann und Noah Schreiber ebenfalls sehr gut gespielt...

 

Weiterlesen …

Sei ein Held - rette die (Um)Welt!

Zahlreiche Aktionen, Exkursionen und Unterrichtsstunden widmeten sich vor allem in der Projektwoche "Sei ein Held, rette die (UM)Welt" dem Thema Naturschutz. Wir haben einmal zusammengefasst mit welchen Themen sich unsere Schüler auseinandersetzt haben und dadurch viel lernen konnten. Auch das äußerst erfolgreich durchgeführte Stattradeln und unsere Ramadama-Aktion im Herbst dieses Jahres sind Teile unseres gesamten Umweltkonzeptes. In Planung sind die Errichtung großer Pflanztröge in beiden Schulgärten, die von Schülergruppen bewirtschaftet werden.

Wie sich an unserer Schule Umwelterziehung neben den Unterrichtsinhalten des Lehrplanes anhand konkret umgesetzter Aktionen gestaltet, erfahren sie hier.

 

Weiterlesen …

Weihnachtsturnier der Schulschach-AG

Beim Weihnachtsturnier der Schulschach-AG gab es ausnahmsweise keine Punkte, sondern die Kinder konnten sich an Schachbrettern aus der ganzen Welt geistig austoben. Es gab ein Asterix und Obelix-, ein Starwars-, ein Fluch der Karibik mit Kapitän Jack Sparrow-Schach, mehrere Designerschachbretter, ein exklusives Berg und Talschach. In einem anderen Spiel standen sich eine ägypitsche und eine römische Schacharmee gegenüber. 

Klar war, dass es sehr schwierig ist, auf diesen Brettern zu spielen, da die Figuren nicht so klar erkennbar waren, dafür war die Ästhetik ein Genuss. 

 

W. Rädler

Weiterlesen …

Weihnachten kann kommen - Spendenaktion für die Tafel Kirchseeon

Die Tafel der Nachbarschaftshilfe Kirchseeon versorgt bedürftige Mitmenschen mit Lebensmitteln und im Alltag benötigte Gegenstände oder Pflegeartikel. Wie in jedem Jahr denken auch die Eltern und Kinder unserer Schule besonders an ihre bedürftigen Mitmenschen und spenden Lebensmittel oder Sanitärartikel für die Tafel.
Schulleitung und Lehrkräfte bedanken sich in besonderem Maße bei den Eltern, die heuer wieder zahlreich gespendet haben. Eine besondere Aktion, die den Gedanken an Weihnachten in sich trägt.

Weiterlesen …

Sozial sein will gelernt sein

Sozialpraktikum der Mittelschule

Kinderpfleger/in, Erzieher/in, Altenpfleger/in – das sind Berufe, die aufgrund des demographischen Wandels in Zukunft noch viel wichtiger werden. Allerdings ist der Fachkräftemangel in diesen sozialen Berufen bereits schon jetzt allgegenwärtig. Schlechte Arbeitsbedingungen, geringe Wertschätzung und ungenügende Bezahlung, sind alles Gründe warum viele Schülerinnen und Schüler bereits im Vorfeld „Nein Danke“ zu diesen Berufen sagen. Das ist die eine Seite…

Die andere Seite ist, dass wir Lehrkräfte einen wichtigen Auftrag haben: Wir sollen die Kinder zu mehr Empathie und Mitmenschlichkeit erziehen. Zum einen wird auf die Entwicklung von sozialer Kompetenz in den Schulen sehr großer Wert gelegt. Ebenso sollen wir, vor allem in der Mittelschule, verschiedene Einblicke in Berufe geben und den Schülerinnen und Schülern somit ein breites Spektrum von beruflichen Möglichkeiten aufzeigen.

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, wurde das Projekt „Sozialpraktikum“ ins Leben gerufen. Die Schülerinnen und Schüler der achten Klasse...

Weiterlesen …