Unsere Schule...

Die Grund- und Mittelschule Kirchseeon befindet sich im Markt Kirchseeon am südlichen Rand des Ebersberger Forstes. Die Schüler beider Schularten werden an den zwei Standorten Kirchseeon und Eglharting unterrichtet.
Die Mittelschule wird Jahr für Jahr zur Ganztagsschule ausgebaut. Die Schüler erhalten hier Unterricht, der über den ganzen Tag verteilt ist und rhythmisiert Kernfächer, Arbeitsgemeinschaften und Intensivierungsstunden anbietet. Die Schüler essen auch gemeinsam zu Mittag.
Die offene Ganztagschule versorgt die Kinder der Grundschule nach Unterrichtsschluss, falls die Eltern das wünschen.
Das Schulprogramm wird durch drei sogenannte Deutschklassen ergänzt, in denen Schüler mit nur geringen deutschen Sprachkenntnissen für den Übergang in eine Regelklasse fit gemacht werden.

Weiterlesen ...

Neben regulären Grund- und Mittelschulklassen gibt es drei sogenannte Deutschklassen, in denen Kinder mit nur geringen Deutschkenntnissen unterrichtet werden. Sowohl in Kirchseeon als auch in Eglharting werden die Schulkinder im Anschluss an den Unterricht in Hortgruppen und in Gruppen der offenen Ganztagesschule betreut.

Die Mittelschule wird Jahr für Jahr zur Ganztagsschule ausgebaut. Die Schüler erhalten hier Unterricht, der über den ganzen Tag verteilt ist und rhythmisiert Kernfächer, Arbeitsgemeinschaften und Intensivierungsstunden anbietet. Die Schüler essen gemeinsam zu Mittag und werden auch in der anschließenden Freizeit jeweils von Lehrkräften betreut. Im kommenden Schuljahr sind vier Klassen im Ganztagsbetrieb.

In unmittelbarer Nähe zur Schule in Kirchseeon befindet sich das Schwimmbad, in dem unser Schwimmunterricht statt findet. Beide Schulstandorte verfügen über voll ausgestattete neuwertige Turnhallen.

Abwechslungsreicher, schülerorientierter Unterricht mit dem Anspruch möglichst jedem Schüler letztlich einen guten Abschluss zu ermöglichen ist der Anspruch jeder Schule. Der direkte Draht zu unseren Schülern in einer von Verständnis und gegenseitiger Wertschätzung geprägten Lernatmosphäre in modernen, renovierten Räumen ist ein Wesensmerkmal unser Schule. Ein homogenes und motiviertes Kollegium bietet seinen Schulklassen darüber hinaus viele besondere Vorhaben wie Betriebserkundungen, Exkursionen zu besonders sehenswerten Stätten der Umgebung, Expertenbesuche im Unterricht, Sportveranstaltungen, musikalische Erziehung mit Singklassen, Kunstprojekte oder die Teilnahme an Wettbewerben. Eine große Projektwoche für die ganze Schule zu jeweils unterschiedlichen Themen wie z.B. Umwelt, Bayern, Literatur,..., ergänzt und bereichert das pädagogische Programm.

...hat ein vielfältiges Schulleben

Das Land der Kulturen

Interaktive Ausstellung über Menschen mit Fluchterfahrung – „Land der Kulturen“
„Durch interaktive Simulationen – multimediale Mini-Games auf Tablets und haptisch-analogen Spielerfahrungen – geben wir Besuchern der Ausstellung die Möglichkeit, sich in die Lage Neuzugewanderter hineinzuversetzen. Durch diesen Perspektivwechsel wollen wir Verständnis schaffen, Ängste und Vorurteile abbauen, Rassismus entgegenwirken, und aufzeigen, dass es gar nicht so einfach ist, sich in einer völlig neuen und fremden Umgebung zurecht zu finden.“

Die Ausstellung in der Aula Kirchseeon, I.OG ist geeignet für Schüler der Mittelschulklassen. Interessierte Eltern können die Ausstellung besuchen und einen Einblick in die Flüchtlingsarbeit erhalten. Die Ausstellung wird betreut von Personal des Wir-Werk; Mehr Infos unter: https://wir-werk.org/

Die Ausstellung ist geöffnet am Donnerstag, 28.11. und Freitag, 29.11., jeweils von 8:00 Uhr bis 13 Uhr

 

Weiterlesen …

Der Pumuckl im Gärtnerplatztheater

Alle zweiten Klassen der Grundschule Kirchseeon besuchten das Kindermusical "Der Pumuckl" im Gärtnerplatztheater. 

In dem wunderschönen Theater boten die Schauspieler ein sehr langes, aber brillantes Theaterstück. Der Gesang, die Schauspieler und das Bühnenbild waren wunderbar! Nach dem Stück wurden die Schauspieler und die Musiker mit lang anhaltendem Beifall belohnt. Vielleicht kommen sogar Lehrer und Schüler ins Bayerische Fernsehen, zumindestens wurden einige von ihnen vom Fernsehen interviewt. 
 
W. Rädler

Weiterlesen …

Aktion "Toter Winkel" und Schulbustraining für unsere 2. und D.Klassen

 
 
 
Die Polizei Ebersberg bot den Kindern unserer 2. Klassen und der D-Klassen in Schlacht bei Glonn beim Busunternehmen ein sehr gutes Schulbustraining an. 
Jedes Jahr stirbt im südlichen Landkreis ein Mensch wegen der Missachtung des toten Winkels. Dieses Phänomen durften die Kinder, die vom Busfahrersitz aus schauen durften, am eigenen Leibe erfahren, als sie ihre Klassenkameraden nicht sehen konnten. 
Die Gefahren beim An- und Abfahren wurden ebenfalls sehr klar dokumentiert. 
Die Regeln zum Ein- und Ausssteigen wurden bei einem Wettkampf erlernt, bei dem die disziplinierten Kinder immer haushoch gewannen. 
Martin Schedo, der oberste Verkehrspolizist im Landkreis hat natürlich zwei Bitten: Die Kinder sollen im Auto immer angeschnallt sein und auf dem Fahrrad, aber auch auf dem Roller immer einen Helm tragen! 

Vielen Dank für das sehr große Engagement unserer Verkehrspolizisten, die Freund und Helfer sind.
 
W. Rädler

Weiterlesen …

Elternbeirat der Grund- und Mittelschule

Auf ein Neues - Elternbeirat 2019/20

Ein neuer Elternbeirat wurde gewählt. Nach einer Rückschau über Aktivitäten im letzten Jahr wurden in der ersten Sitzung am 21.10. nicht nur die üblichen Aufgabenverteilung behandelt, sondern auch aktuelle Themen angesprochen wie Schulwegsicherung, Mittagessen oder der angestrebte Ausbau der Grundschule zur Ganztagsschule. Die Atmosphäre war gewohnt sachlich gelassen und konstruktiv kritisch. Viele neue Elternbeiratsmitglieder konnten sich zum ersten Mal vom offenen Umgang zwischen Eltern und Schule überzeugen.

Zur Elternbeiratsvorsitzenden der Grundschule wurde wieder Frau Schinkel gewählt, Frau Festl übernimmt den Vorsitz der Mittelschule. Die Beiräte tagen in der Regel gemeinsam.
Besonders bedeutsam ...

Weiterlesen …

Alles Bio - Biobrotbox für die Erstklässler

Gesunde Ernährung - ein wichtiger Auftrag der Schule, der allerdings die Unterstützung der Eltern braucht.
Mit der Verteilung von sogenannten "Biobrotboxen" bekommen Kinder der ersten Klassen gezeigt, was ein gesundes Pausenbrot ausmacht. Den Gedanken tragen die Schüler dann auch nach Hause und regen womöglich alle Eltern an, ihren Kindern eine gesunde Brotzeit mit in die Schule zu geben.

Die Ziele des bundesweiten Bio-Brotbox-Netzwerks sind:

  • Jedes Kind soll täglich ein Frühstück bekommen.
  • Dieses Frühstück soll gesund sein.
  • Kindern sollen die Wertigkeit und der Ursprung von Lebensmitteln nahe gebracht werden, sie sollen den Wert einer gesunden Ernährung schätzen lernen.

 

Weiterlesen …

Coaching für ein gutes Mensaessen

Das Schulcoaching für ein gelungenes und gutes Mensaessen begleitete uns das ganze Schuljahr. Kern der Besprechungen war die Ausgewogenheit und Attraktivität des Mensaessens. Alle Beteiligten leisten hierzu ihren Beitrag, sich weiter zu entwickeln und letztlich ein stabiles, gutes und nachhaltig wirkendes Niveau zu erreichen. Eine fachlich ausgezeichnete Anleitung erhielt das Team um Küchenchef Maté und Verpflegungsbeauftrage Frau Lorenz durch Frau Osterkamp-Behrens von der Vernetzungsstelle Schulverpflegung. Eltern, Vertreter der Nachbarschaftshilfe und die Schulleitung arbeiteten intensiv am Thema und haben jetzt am Ende des Prozesses gefestigte Strukturen.
Der Speiseplan wurde mehrmals überarbeitet und folgt jetzt den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Die Abläufe in der Mensa wurden mehrfach überarbeitet und optimiert. Jetzt soll die Mensa noch optisch freundlicher gestaltet werden.

Das Bild zeigt Frau Lorenz, die als erfahrene Lehrkraft im Bereich Soziales/Hauswirtschaft/Werken wesentliche Beiträge im Coaching geleistet hat und leisten wird, Frau Festl, Elternbeiratsvorsitzende der Mittelschule und Verfechterin ausgewogener Mensaspeisung, die sich mit viel Einsatz, persönlicher Präsenz in der Mensa stets ein klares Bild von den Abläufen macht und ihre Erkenntnisse in allen Besprechungen konstruktiv einbrachte, und schließlich Landwirtschaftsministerin Frau Michaela Kaniber, die persönlich bei der Coachingabschlussveranstaltung in der Hofkirche der Residenz in München anwesend war und somit die Bedeutung des Coaching besonders unterstrich.
FK

Weiterlesen …